Erneuerung und Erweiterung Schulanlage Igis

Projektwettbewerb 2012

zurück zur Übersicht

Die Schulanlage wie auch das umliegende Quartier bestehen grossmehrheitlich aus Punktbauten. Einzige Ausnahme bildet die historische Strassenbebauung entlang der Unterdorfstrasse. Der kompakte viergeschossige Neubau positioniert sich an die Ostseite als Schlussstein der Campusanlage. Durch die selbstbewusste Gebäudehöhe wird ein städtebaulicher Bezug zum Alten Schulhaus aufgebaut, welche die gesamte Anlage zusammenhält. Der Allwetterplatz wird nach Süden auf das Niveau der 100m-Laufbahn angehoben. Über eine Rampe wird der Schulperimeter hindernisfrei mit dem Dorfzentrum im Süden verbunden. Die Raumabfolge der Höfe strikt die gesamte Anlage zusammen und lässt aussenräumlich eine klar ablesbare Nutzungtruktur von Gebäudevolumen, Pausenhöfen und Bewegungsflächen entstehen.